+++ Start frei für den neuen Fränkischen Immun-Booster: Ab sofort gibt es in unseren Biomärkten den Aroniasaft von „Fruchthecke“ aus Neukirchen am Brand. Zur Feier der Markteinführung erhalten Sie vom 01. bis 11. Dezember zu jeder Kiste 1 Flasche gratis dazu. Solange Vorrat reicht – Auf Ihre Gesundheit! +++

Seit langem schon gilt die Aronia-Beere als Geheim-Tipp: zum Zellschutz, zur Stärkung der Immunabwehr – ja sogar im „Vergrämen“ von Coronaviren*. Wir setzen uns ja schon lange dafür ein, die Aronia bekannter zu machen. Dank dem jungen Bio-Landwirt Lukas Schmitt gibt sie jetzt endlich auch auf kurzem Weg direkt aus lokalem Anbau: Genauer gesagt aus Neukirchen am Brand, wo die nächste Generation von Ökolandbau Schmitt mit dem Projekt „Fruchthecke“ ein an den Kilmawandel angepasstes Ökoprojekt mit heimischen Superfoods entwickelt hat.

Schmitts Aroniasaft ist Schluck für Schluck ein Beitrag, um mit Genuss und Voraussicht die Herausforderungen unserer Zeit erfolgreich zu meistern… für unsere Gesundheit, unseren Lebensraum, unsere Landschaft.

Foto: Eberhard J. Schorr

Nun hat uns Lukas die ersten frisch gepressten Kästen Aronia-Direktsaft in den Biomarkt geliefert. Zeit für ein kurzes Interview …

Die Aroniabeere … wie hast du sie für sich entdeckt?

„Als ich 2017 die Meisterklasse der Fachschule für ökologischen Landbau in Landshut besuchte, sind wir auf einer Exkursion zufällig an einem Aroniafeld vorbeigekommen. Diese Form der Heckenkultur hatte ich so noch nicht gesehen. Ich war sofort fasziniert, habe Kontakt mit dem Landwirt aufgenommen und überprüft, welche Vorteile der Aroniaanbau für Franken bringen kann.

Die Aronia ist nicht nur für den Menschen gesund, sondern auch für die biologische Vielfalt. Der Anbau erfolgt als nachhaltige Dauerkultur über 20 Jahre und eigent sich hervorragend um Humus aufzubauen. Auch mein Vater war begeistert. Und es funktioniert – ökologisch hat sich das Feld hervorragend entwickelt. Die ersten Ernten sind eingefahren und schonend zu Direktsaft verarbeitet …“

Die Aronia ist also zugleich ein Superfood auch für den Klimaschutz?

„Ja, das liegt an der Art des Anbaus. Wir pflanzen die Aroniabüsche in Reihen mit sehr breitem Abstand. In den Zwischenstreifen verkompostieren wie gehäckseltes Pflanzenmaterial. Auf diese Weise wird permanent Humus aufgebaut. Und Humus bindet auf natürliche Weise CO2. Als Heckenkultur ist die Aronia auch wertvoll für die Artenvielfalt. Darum trägt unser neuer Aronia-Direktsaft den Markennamen „Fruchthecke“: Sie schmecken pure Frucht und tun zugleich der Natur etwas Gutes.“

… und was macht die Aroniabeere für den Menschen so besonders gesund?

„Die Aronia verfügt über einen sehr hohen Gehalt an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Sie stammt ursprünglich aus Nordamerika, wo sie bereits von den Indianern als Heilpflanze genutzt wurde. In Russland und Polen gilt sie bis heute als Heilpflanze. Die Aronia enthält neben vielen Vitaminen vor allem sekundäre Pflanzenstoffe, wie z.B. Höchstwerte an Anthocyanen. Diese gehören zu den Flavonoiden, welche die Körperzellen vor freien Radikalen schützen und Alterungsprozesse verlangsamen sollen. Auch können Fettablagerungen in den Blutgefäßen reduziert und Arteriosklerose vorgebeugt werden. Flavonoide sind auch für auch ihre entzündungshemmende Wirkung bekannt. Außerdem enthalten die sogenannten Apfelbeeren sehr viel Vitamin C (13,7 mg/100 g frische Beeren) und reichlich Mineralstoffe: vor allem Eisen, Jod, Calcium, Kalium und Zink. Und natürlich Gerbstoffe, welche mittlerweile vor allem zur natürlichen Virenabwehr hoch geschätzt werden, auch wenn der etwas herben Geschmack zunächst vielleicht ungewohnt erscheint.“

Was ist das „Fruchthecke“-Geschmacks-Geheimnis?

„Nun, die Aronia ist ja von Natur aus eher herb. Damit sie sich fruchtig-milder entwickelt, haben wir für den Anbau extra eine sonnige Südhanglage ausgewählt. Als Bioland-Betrieb beachten wir natürlich strenge Anbauvorschriften. Die Aronien werden sonnenreif geerntet, feldfrisch gepresst, schonend als 100% Direktsaft abgefüllt.

Absolute Frische, Natur pur, kurze Wege, lokaler Zusammenhalt – das ist unser Geschmacks-Geheimnis.“

Danke!

Erika Vogel war vom ersten Schluck an begeistert von dem neuen fränkischen Aronia-Direktsaft. Vor allem der überraschend milde Geschmack (das ist eine echte Innovation) hat sogar die kleinen Testtrinkerinnen der Familie begeistert: „Den liebt sogar meine Enkelin“, so Erika. Und auch die Verpackung gefällt uns sehr sehr gut: Dank ½-Liter Mehrweg-Glasflaschen, ist eine Flasche auch in kleinen Haushalten qualitätssichernd schnell verbraucht und es gibt Null Verpackungsmüll. Darum von uns:

Prädikat: sehr gut!

Foto: Eberhard J. Schorr

Den neuen regionalen Aroniasaft kennen Sie vielleicht auch schon aus dem Sommer, wo er in der inzwischen fast schon legendären roten Apfel-Aronia-Schorle POMME 200 in der Kooperation mit der Hersbrucker Streuobst-Initiative einen riesen Erfolg feierte.

* Quelle: Antiviral activity of plant juices and green tea against SARS-CoV-2 and influenza virus in vitro, 2020