Unsere Käsetheken feiern eine Premiere. „Die Oberpfälzerin“ heißt die neueste Käsespezialität der Biokäserei Wohlfahrt aus Weißenberg No.1. Ein Bergkäse, angenehm mild, aber schon mit Charakter, stolze 9kg (!) schwer. Wir haben die Wohlfahrts in ihrer neuen Käserei besucht…

„Jeder Käse hat einen Charakter“, davon ist Harald Wohlfahrt zutiefst überzeugt. „Um die 90 Käsesorten stellen wir her. Jeder hat einen Namen und eine ganz persönliche Geschichte …“ Doch wie kam er auf „die Oberpfälzerin“?

„Die Oberpfälzerin“ – hat dieser Käse eine weibliche Seite?

Harald Wohlfahrt: „Der Oberpfälzer ist ein netter Mensch … richtig stark aber ist die Oberpfälzerin. Sie ist so eine Kräftige, die alles in der Hand hat. Meine Frau ist auch eine Oberpfälzerin. Und als ich den prachtvollen 9 kg Laib in der Reifekammer so vor mir liegen sah – stark und schön – dachte ich sofort an eine Oberpfälzerin. Und treu zu ihrer Seite „der Oberpfälzer“, der gleiche Käse als handlicher, kompakter 4 kg-Laib. Ein schönes Paar!“

Haben alle Ihre Käse eine eigene Geschichte?

Harald Wohlfahrt: „Ja, jeder einzelne hat Charakter. Z.B. der „Amtsschimmel“ – das ist unser Rohmilch-Camembert. Die Bezeichnung „Camembert“ ist ein geschützter Begriff, der spezielle Qualitätskriterien erfüllen muss. Man muss die Bezeichnung also über den „Amtsweg“ beantragen, und dieser Weg zieht sich. Und so taufte ich ihn „Amtsschimmel“. Seine Zulassung als „offizieller“ Camembert erhielt er dann irgendwann auch. Aber bis dahin war er bereits als „Amtsschimmel“ in aller Munde. Oder der „VeMiMa“, der Lieblingskäse unserer 3 Töchter Veronika, Miriam und Magdalena – der schmeckt angenehm mild und frisch, gerade Kinder lieben ihn.“

Harald Wohlfahrt zeigt, wie die Käse liebevoll von Hand gepflegt werden. (Foto: Adelagun)

… und was ist das Besondere an der  „Oberpfälzerin“?

Harald Wohlfahrt: „Die „Oberpfälzerin“ (und natürlich auch der „Oberpfälzer“) sind etwa 6 Monate gereift, handgepflegt in unserem Gewölbekeller. Während der Reifezeit werden die Käselaibe 2x wöchentlich mit Salzwasser abgewaschen (siehe Bild).
Die Oberpfälzerin ist ein mildwürziger Bergkäsetyp, ein echtes Allroundtalent: Morgens aufs Brot gibt sie Kraft für den ganzen Tag. Auch Kinder mögen sie wegen ihres mild-frischen Geschmacks. Dank ihrer 45% Fett i.Tr. eignet sie sich auch ideal zum Überbacken und abends als Belohnung zu einem guten Glas Bier oder Wein. Natürlich sind beide „Oberpfälzer“ Rohmilchkäse aus Oberpfälzer Bio-Kuhmilch.“

Harald Wohlfahrt zeigt uns den Gewölbekeller. (Foto: Adelagun)

Harald Wohlfahrts Tipp zum Schluss:

Harald Wohlfahrt: „Rohmilchkäse schmeckt besonders gut, da durch schonende Herstellung die Inhaltsstoffe in ihrer natürlichen Form weitestgehend erhalten bleiben. Darauf lohnt es sich zu achten. Und auf Regionalität: Die gibt Geschmack, Charakter und macht „Bio“ erst ökologisch. Darum bekommen Sie unseren Käse nur direkt oder bei ausgewählten Regionalpartnern wie z.B. den Biomärkten in Hersbruck, Lauf und Eckental.“

Fakten, Fakten, Fakten …

In der 2021 in Betrieb genommenen neuen Produktionshalle werden täglich 4000 Liter frische Bio-Milch verarbeitet. Dazu haben die Wohlfahrts ein regionales Netzwerk von Bauern im Umkreis von ca. 15 km aufgebaut. Der entfernteste Milchbetrieb liegt derzeit in Auerbach. Kurze Transportwege und die Stärkung der regionalen Bio-Landwirtschaft ist eine der wichtigsten „Zutaten“ des Wohlfahrt’schen Käses. Unabhängigkeit ist in Franken und Oberpfalz Teil des Lebens- und Heimatgefühls.

Unser Theken-Team auf dem Weg in die neue Käse-Produktionshalle (Foto: Adelagun)

Mit Genuss gemeinsam die Welt verbessern!

Für solche Entdeckungen besuchen wir regelmäßig unsere regionalen Erzeuger. Man kommt ins Gespräch. Sie erzählen von ihren Experimenten, wir von den Wünschen unserer Kunden – und schon entwickelt man gemeinsam die besten Ideen. Diesmal war Sofie-Kristin Adelagun, Marktleiterin unseres brandneuen Biomarkt Vogel in Hersbruck mit unserem Thekenteam unterwegs. Neues suchen für die neue, große Käsetheke. Sofie hat gleich Bilder für Sie gemacht: In der neuen Gläsernen Käserei der Wohlfahrts und im Reifekeller. Sie wollen ja schließlich wissen, wo’s herkommt – oder?

… auf Wiedersehen an der Käsetheke in Ihrem Biomarkt Vogel!