Vorab – die Bio & Fair Nürnberger Lebkuchen der Bäckerei Imhof schmecken fantastisch: Weich, feucht, fruchtig-würzig, mit einer ausgewogenen Süße. Sie stecken voller „gemütsaufhellender“ Gewürze (siehe Gewürzinfo unten). Und die Spur Mehl aus Uropas Rezept wurde durch bekömmlichen, glutenarmen (Bio)Emmer vom Demeterhof Walz aus der Oberpfalz ersetzt.

Nürnbergs erste und einzige Bio-Bäckerei

Die Bäckerei Imhof ist Nürnbergs erste und einzige Bio-Bäckerei. Als Familienbetrieb setzt sie in 4. Generation voll auf biologisch-regionale Rohstoffe aus der fränkischen Schweiz und der Oberpfalz. Und so ist es klar, dass sie auch ganz besonders gute Lebkuchen herstellen: regional + fair. Wie immer bei Imhofs stammen die Basis-Zutaten aus der Region.

Und die anderen Zutaten? Schokolade, Honig, brauner Mascobado-Zucker… das ist doch die klassische Liste der Fair Trade Produkte, dachte sich Vollkornbäcker Herbert Imhof aus der Nürnberger Südstadt und kam mit Inge Rehm, Leiterin der Nürnberger Fair Trade Initiative „Fenster zur Stadt“ ins Gespräch.

Der erste Faire Elisen-Lebkuchen

Auf einer Informationsreise des FAIR Handeshauses Bayern nahm die Idee zum „Fairen Elisenlebkuchen“ Form an. Inge Rehm besuchte die Zuckerrohr-Initiative Alter Trade. Diese war gegründet worden, als ein Handelskrieg mit den USA die Zuckerrohrplantagen auf den Philippinen in den Bankrott trieb und Millionen Landarbeiter arbeitslos wurden. Gemeinsam mit der Philippinischen Bauern-Kooperative fasste man den Plan, den kostbaren Mascobado-Zucker direkt ohne Zwischenhändler nach Europa zu exportieren. Beim Gegenbesuch in Nürnberg besuchte die Philippinische Delegation auch die Bäckerei Imhof – und war begeistert. 2014 wurde das Lebkuchen-Projekt mit dem Pirckheimer Preis für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Heute kann die Kooperative vom Zuckeranbau leben.

Politik mit Messer & Gabel

Es ist unsere Entscheidung, ob wir „nur“ gut essen – oder zugleich Gutes tun, finden wir. Denn darum geht es doch in einem Biomarkt. Gemeinsam jeden Tag die Welt zu einem ein bißchen besseren Ort zu machen… Das macht glücklich! Darum gibt es übernächste Woche eine Runde „Bio&Fair“ Elisenlebkuchen zum Probierpreis. Zum Auf-den-Geschmack-kommen.

Nutzen wir die „Stade Zeit“ vor Weihnachten – dieses Jahr wird sie ihrem Namen (coronabedingt) mehr als gerecht. Zeit, Gewohntes neu denken und entdecken … In der Ruhe liegt die Kraft!  Wir Franken wissen das. Denn: Es geht immer noch ein bißchen besser. Für uns persönlich und die Welt im Ganzen. Und sogar bei den berühmten Nürnberger Lebkuchen!

Herbalista®`Bio-Tipp:

Wärmende Gewürze gegen den „Winter-Blues“

Viele Menschen leiden im Winter unter Kälte und Lichtmangel. Wärmende, gemütsaufhellende Gewürze können hier helfen. Und darum duftet unser Weihnachtsgebäck traditionell nach Zimt, Muskat, Anis, Kardamom… ebenso Glühwein, selbstgemachter heißem Apfel-Punsch, und Orangen-Eistee.

Rezept

Besonders empfehlenswert:

Muskat – erheitert das Gemüt
Zimt – durchblutungsfördernd, stimmungsaufhellend
Kardamom – antioxidativ
Anis – krampflösend und antibakteriell
Nelken – schmerzlindernd
Galgant – gegen kalte Füße. Verbessert die Konzentration.

Bei Gewürzen lohnt es sich besonders, auf zertifizierte Bio-Qualität zu achten.
ACHTUNG: Bei Schwangeren kann ZIMT Wehen auslösen.

 

Bilder: Bäckerei Imhof