++ Ab sofort jeden Freitag/Samstag +++ Vorbestellung empfohlen! +++ Forelle & Saibling aus dem Quellwasserteich +++ Mit Gourmet-Rezept +++ frisch & geräuchert +++ Gleich bestellen – nur solange Vorrat reicht!

Hier vorbestellen

Frischfisch ist im Nürnberger Land heute eine echte Rarität, besonders in bester Bioqualität. Normalerweise bekommen sie nur Spitzenköche zu kaufen. Und ab Freitag Sie – hier bei uns im Biomarkt an der Frischetheke! Wie es dazu kam? Der jungen Küchenchef und begeisterte Fischzüchter Alexander Schalber-Müller verliebte sich im Vorbeifahren in unseren neuen Biomarkt in Hersbruck.

Wir haben also Alex(z)ander’s Fische für Sie vorgekostet – und sind begeistert! Das müssen Sie probieren!

Alex(z)ander fischt frische Fische

Für Alexander Schalber-Müller als Küchenchef gehobener Gastronomie hat das Wort „frisch“ eine allumfassende Bedeutung. Sie beginnt in der Fischzucht: Die Frische des Wassers ist entscheidend für Qualität und Gesundheit der Fische. Die bieten nur echte Quellteiche, wie in der Obermühle. Heute eine absolute Seltenheit! Jeder Naturteich hat seinen eigenen Frischwasserzulauf. Gefüttert wird ausschließlich mit streng zertifiziertem Biofutter. (Forellen aus konventioneller Zucht hingegen werden meist Kreislaufanlagen und künstliche Becken gehalten). Dazwischen liegen Welten, weiss der für den erfahrenen Koch zu berichten: In diesem Video erklärt er und kurz, worauf es ankommt:

Frisches Wasser, frisches Futter, frisch gefangen – frisch auf den Teller!

Bio-Forelle frisch aus fränkischen Quellwasser-Teichen

Fische haben den jungen Küchenchef Alexander Schalber-Müller schon von klein auf interessiert. Als er dann 2019 die Chance bekam, das malerisch gelegene Gut Obermühle bei Kirchensittenbach mit ihren mit frischem Quellwasser gespeisten Fischteichen zu erwerben, machte er sein Hobby – die Fischzucht – zum Beruf.

Bereits als Küchenchef im Hotel Mercure und Messezentrum begann Alex(z)ander in seiner Freizeit darum selbst Fische zu züchten. Normale Handelsware war ihm einfach nicht frisch genug. „Da haben wir im Großraum Nürnberg eine echte Lücke. Frischfisch (außer Karpfen), den man dank seiner Qualität auch roh essen kann, ist hier Mangelware.“ Seinen Spitznamen „Alex(z)ander“ hatte er damit weg. Und eine neue Lebensaufgabe: Frischfisch für Franken! Regenbogenforellen und Saiblinge bietet der begeisterte Fischzüchter sogar in Bio-Qualität: „Maximal 3 Stunden vom Teich zum Kunden“.

Ab sofort jeden Freitag im Biomarkt Vogel in Hersbruck, Lauf und Eckental

Ab sofort beliefert „Alex(z)ander“ zunächst am Freitag morgen, bei entsprechender Nachfrage womöglich auch am Samstag unsere Biomärkte Lauf, Hersbruck und Eckental mit fangfrischen und frisch geräucherten Forellen und Saiblingen in Bio-Qualität.
Unsre Bitte an Sie: Helfen Sie uns eine nachhaltige Transportkette aufzubauen! Wenn Sie Ihren Frischfisch bis Donnerstag 17 Uhr ordern (so machen es die Spitzenköche), bekommen Sie ihn Freitag absolut fangfrisch auf den Tisch! Und wir bekommen am schnellsten ein Gefühl für die Nachfrage und können Alex(z)anders Frischekette optimal für Sie, unsere Kunden, ausbauen… Danke!

Baked fish with vegetables and a glass of white wine

Rezept-Tipp: „Fränkische Ofenforelle“

Ofen: 220°C |  Ober- & Unterhitze | Garzeit: 20 – 25 Minuten

Zutaten:
· Forelle(n) von Alex(z)ander’s
· Frische Kräuter: Dill & Rosmarin
· Salz & Pfeffer
· Knoblauch
· 1 Bio-Limette
· ca. 2 EL Bio-Olivenöl (kaltgepresst)

Wahlweise
· 1-2 Bio-Tomaten

Zubereitung:

Die Forelle in eine Auflaufform oder auf Alufolie (offen lassen) legen. Die Limetten und Tomaten vierteln oder sechsteln, mit dem Dill, Rosmarin und Knoblauch um die Forelle verteilen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen. „Wir wollen die Forelle aromatisieren, den Geschmack aber nicht übertünchen“, erklärt der Koch die Zubereitung. Mit Olivenöl „abschmecken“, d.h. im dünnen Strahl großzügig über die Form verteilen. und bei ca. 220 Grad für 20 – 25 Minuten in den Ofen. Fertig!