Blog

Das ist bei uns los

 am

Frischhaltefolie  – nein danke!

Frischhaltefolie, Alufolie, silikonisiertes Backpapier – niemand liebt sie, jeder benutzt sie. Bis jetzt. Denn endlich ist die Technik so weit, dass es eine ernstzunehmende Alternative gibt. Eine völlig neue Generation Ressourcen und Energie sparender Haushaltspapiere, die sich nach Gebrauch durch schlichtes Kompostieren wieder nahtlos in den Ressourcen-Kreislauf der Natur einfügen.  Die erste Lösung kommt aus dem Wald …

Das Compostella “1für4-Papier”
– ersetzt Frischhaltefolie, Alufolie & silikonisiertes Backpapier

Haushaltspapiere, Geschenk-Papiere, Einwickelpapiere für die Wurst- und Käsetheke … Compostella Lebensmittelpapiere werden aus dem Holz hergestellt, das bei der Durchforstung in der nachhaltiger Wälder anfällt: ein hochverdichtetes Naturpapier, völlig ohne chemische Zusätze hergestellt aus Zellulose, Zucker, Wasser. D.h. 100% „ZeroWaste“ – nach Gebrauch voll kompostierbar. Gut für die Gesundheit, gut für die Umwelt.

Das Unmögliche möglich machen! 

Das Dilemma mit den Verpackungen ist ja, je besser das Recycling funktioniert, desto mehr werden produziert. Und da Arnold Schleier in der Papierbranche tätig war, nahm er staunend wahr, wie die Verpackungsflut einer weltweit führenden Fastfood-Kette mit „M“ exponentiell anstieg. „Das möchte ich ändern,“ dachte er. „Da muss es doch eine umweltneutrale Lösung aus Papier geben.“ Ein „Einwickelpapier“, das statt mit Mülltrennen zu nerven und beim Recycling erneut Energie zu verbrauchen, per Kompostieren wieder in den Wertstoffkreislauf der Natur eingeht. Gesagt, getan … und so erfand er “Compostella” und gründete das gleichnamige Start-up.

Ausgezeichnet mit dem Bundespreis Ecodesign 2018

 

Mehrere Jahre Entwicklung stecken im Compostella 1für4-Papier. Es besteht nur aus Zellulose Zucker und Wasser – ohne Chemie. Mit dem fertigen Papier flog er dann in die USA, wo er es dem Konzern vorstellte. Aus dem Geschäft wurde nichts: „Es war einen Cent zu teuer…“. Dafür eröffnete sich ein ganzes Geschäftsfeld: Den Haushalt von Frischhaltefolien, Alufolien, Silikonpapier zu befreien. Nach der Auszeichnung mit dem Bundespreis was das Compostella-Papier eines der Highlights auf der Biofach 2019.

Produkt-Innovation 2: “Bee-Paper” aus Gras & Bienenwachs

Aus seinem „Jugend-forscht“-Projekt mit Wildbienen entwickelte 13-jährige Hannes Stengel (hier anwesend auf dem Handy) aus dem fränkischen Regnitzlosau z.B. die Idee, die allgegenwärtige Haushalts-Frischhaltefolie durch „Wachspapier“ zu ersetzen. Denn, so seine Überlegung, wenn es das Wachs schafft, einen Bienenstock nahezu keimfrei zu halten, müsse dies doch auch bei Lebensmitteln funktionieren … Und: es funktioniert.

Gut für die Umwelt: Das Trägerpapier besteht aus „Graspapier“. Auch dieses Material ist brandneu. Graspapier wird umweltschonend ohne den Einsatz chemischer Zusatzstoffe und Wasser rein mechanisch aufbereitet.

Spart 97% (!) Energie und 99% Wasser im Vergleich zur Zellstoffproduktion aus Holz!

Das Bee-Paper wird hergestellt vom Start-up tuetle.de bei Tübingen. Neben den Aspekten Ressourcen schonen und Energie sparen ist auch der Aspekt “Fair” ist konsequent zu Ende gedacht. Produziert wird bei Tübingen. Der junge Erfinder ist am Umsatz beteiligt und die Idee ist es, einen Teil der Erträge dieser sensationell enegrie- und ressourcenschonenden Haushaltspapier-Lösung Hannes Stengels Studium zu inverstieren. Damit er noch ganz viele derart weiterführende Erfindungen macht!

Einziger Wertmutstropfen: Es ist im Vergleich zu “normalem” Haushaltspapier (im Moment noch) nicht ganz billig. Aber Sie unterstützen den Ingenieursgeist in Deutschland. Und das ist wichtig ! wichtig ! wichtig ! wenn wir nicht ein Land werden wollen, das sich selbst superschlau in den Abgrund rechnet 🙂 (= persönlicheMeinung der Autorin).

„Zero Waste“ im Pegnitztal: Testen Sie und entscheiden Sie, was ins Programm kommt!

Auf der Biofach 2019 Weltleitmesse für Bio, war Erika Vogel vom Biomarkt Lauf auf nachdrücklichen Wunsch ihrer Kunden speziell auf der Suche nach Lösungen gegen die Verpackungsflut. „Zero Waste“ – Null Toleranz für Müll war dieses Jahr das große Thema. Die Lösungen können Sie als interessierter Verbraucher von 07. bis 11.03.2019 an Infoständen in den Biomärkten Lauf, Hersbruck und Eckental prüfen – und auch gleich kaufen und zu Hause den großen Praxis-Test machen.

“Plastik – nein danke! Packen wir’s an!”

 

 

Wie wärs mit Bio-Catering? Appetit?

Hier anfragen!

BioBlog

Partner

brands img
brands img
brands img
brands img
brands img
brands img
brands img
brands img
brands img
brands img